Glossar

Fachgespräch

Im Rahmen des Fachgesprächs wird von der zweiköpfigen Fachkommission erfasst, ob eine Vertiefung und eine Erweiterung der durch Ablegen der Reife- und Diplomprüfung zertifizierten Kenntnisse (Matura im Fachbereich) im Rahmen der beruflichen Tätigkeit erfolgt ist.

Dabei wird das Vorhandensein von ingenieurmäßigen Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen zur Ausführung der Tätigkeit als Kriterium für die positive Beurteilung des Fachgesprächs herangezogen. Das Gespräch ist keine Prüfung als solches, sondern soll vielmehr die – auch bereits in der Tätigkeitsbeschreibung beschriebene – Anwendung des Wissens erfassen und reflektieren.

Tätigkeitsbeschreibung

Nachstehend ein Auszug aus den Informationen des BMNT:

 Erläutern Sie im Umfang von drei A4-Seiten jene Tätigkeiten, die Sie in Punkt C1 angegeben haben, anhand von konkreten Projekten/Arbeitsaufträgen, an denen Sie inhaltlich (gegebenenfalls in Leitungsfunktion) beteiligt waren (als unselbstständig Tätige/r) bzw. die Sie in Ihrem Unternehmen durchgeführt haben (als Selbstständige/r)

(Anmerkung: Als Unternehmen sei hier auch der landwirtschaftliche Betrieb zu nennen.)

Gehen Sie dabei auf die Ausgangssituation (z.B. die Anforderungen seitens des Kunden/der Kundin, die Problemstellung, die Herausforderungen etc.) ein und beschreiben Sie die Vorgehensweise im Rahmen der Durchführung. Nennen Sie die Methoden, Instrumente und Verfahren, die Sie eingesetzt haben, und erläutern Sie die Ergebnisse. Führen Sie an, welche Rolle Sie im Rahmen der Projekte/Arbeitsaufträge eingenommen haben und welche Entscheidungs- bzw. Verantwortungsbefugnisse Sie hatten. Wenn möglich, verweisen Sie auf Websites bzw. fügen Sie Unterlagen (z.B. Broschüren, Folder) bei, denen weiterführende Informationen zu diesen Projekten/Arbeitsaufträgen entnommen werden können.

Geben Sie auch an, in welchem Jahr Sie diese Projekte/Arbeitsaufträge durchgeführt haben und bei welchem Arbeitgeber/welcher Arbeitgeberin (als unselbstständig Tätige/r). Wenn Sie diese Projekte/Arbeitsaufträge im Rahmen Ihrer Selbstständigkeit ausgeführt haben, können Sie dem Antrag auch Bestätigungen von Auftraggebern/Auftraggeberinnen beilegen.

Fachliche Tätigkeiten

Diese werden entsprechend der „Praxistätigkeiten“ der Durchführungsverordnung abgefragt und sollen in Anlehnung an diese Eingetragen werden.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Die nachstehenden Antworten sollen einen Überblick über häufig gestellte Fragen im Bereich des Ingenieurtitels sein.

Bei ergänzenden und weiterführenden Fragen sei auf die Möglichkeit der E-Mail Anfrage über ing[at]raumberg.at hingewiesen

Was kostet die gesamte Antragsstellung und Titelvergabe?

Derzeit beträgt der Antrag inkl. aller Kosten für Urkunden, Fachgespräch und Gebühr rund € 370,- bis € 400,-.

Was bedeutet, „Ihre Qualifikation gewinnt international an Bedeutung.“?

Der neue Ingenieurtitel ist in einen Rahmen an Qualifikationen eingestuft, das heißt, er ist vergleichbar mit anderen Qualifikationen wie abgeschlossenen Studien und Ausbildungen. Dieser ist europaweit harmonisiert und kann unter anderem in internationalen Ausschreibungen Vorteile bringen.